Das waren wir auf der IKW 2019

Kategorie: Aktuelles

In der Zeit vom 14. September bis zum 3. Oktober gab es im Rahmen der Interkuturellen Woche in Greifswald zahlreiche Veranstaltungen, die sich mit Themen wie Interkulturalität, Flucht, Asyl, Sprache, Klimawandel und Migration beschäftigt haben. Auch der Bürgerhafen war mit drei Angeboten dabei. Am 17.09. lud er zu einem Patenstammtisch ein, der ehrenamtlichen Paten die Möglichkeit gab, sich untereinander auszutauschen. Dieses Treffen trug dazu bei, dass sich die Paten in ihrer Patenschaft wohlfühlen und durch die Begegnung mit Gleichgesinnten mit den Herausforderungen besser umgehen können.

Anlässlich des Besuchs der evangelischen Partnergemeinde aus Koszalin führte der Bürgerhafen am 25.09. einen deutsch-polnischen Abend durch. Die Autorin Sonja Daemen stellte einige ihrer Gedichte aus dem Lyrikband "Irrsinn Aktenlage" vor. Auch von polnischer Seite konnten die Teilnehmenden einem spannenden Vortrag zu Koszalin lauschen, in dem es um Bier, Caféhäuser und einen Schwerverbrecher ging. Bei einem reichhaltigen Buffet mit polnischen und deutschen Gerichten blieb für die Gäste im Anschluss viel Zeit zum Plaudern.

Am 27.09. beteiligte sich der Bürgerhafen am Aktionstag zum Tag des Flüchtlings auf dem Greifswalder Fischmarkt.

Das interkulturelle Puppenspiel in der SchwalBe bildete den Abschluss der IKW-Veranstaltungen des Bürgerhafens. Geladen war das Puppentheater Fundevogel mit Claudia Hartwich und Rama Akid. Dargeboten wurde ein Puppenspiel mit dem Titel "1:0 für Ali", in dem es um Liebe und Hass, Feindschaft und Vertrauen, Streiten und Versöhnung ging. Die Kinder der SchwalBe waren begeistert und ließen es sich im Nachhinein nicht nehmen, die Puppen anzufassen und selbst auszuprobieren.