Fahrradrikscha als Friedhofsmobil

Kategorie: Soziales/Gemeinsames für Jung und Alt

Im Rahmen des Projektes Cobium (Cargo Bikes in Urban Mobility) der Universität Greifswald in Kooperation mit Partnern aus Dänemark, Polen und Schweden steht dem Bürgerhafen (voraussichtlich bis Ende 2021) eine Fahrradrikscha zur Verfügung. Die Nutzung von Lastenrädern und Rikschas innerhalb des Projektes dient der Erforschung von Strategien zur Reduzierung von CO²-Emissionen bei der individuellen Mobilität in städtischen Umgebungen.

Der Bürgerhafen hat sich als Kooperationspartner für die Fahrradrikscha angeboten, um ihre Nutzung zu betreuen und im Sinne der gesellschaftlichen Teilhabe aller Menschen einzusetzen. Mobilitätseingeschränkte Menschen sollen die Möglichkeit bekommen, mit der Fahrradrikscha vom Ausgangsort zum Zielort und zurück gebracht zu werden. Das Chauffieren der Menschen wird von Ehrenamtlichen übernommen, die gern in Bewegung und mit dem Fahrrad unterwegs sind, die aufgeschlossen gegenüber Anderen sind, die sich Zeit nehmen und Gespräche anbieten. Neben der Fahrt an sich liegt der Fokus vor allem auf dem gemeinsamen Miteinander, der Freude am Radeln durch die Stadt mit frischem Wind im Haar und dem Zeit nehmen für das Gegenüber.

Eingesetzt wird die Rikscha hauptsächlich als Friedhofsmobil. Die Passagiere werden kostenlos mit der Rikscha zu ihren verstorbenen Angehörigen gefahren, erfahren eine helfende Hand beim Säubern des Grabes und Gießen der Blumen und bekommen mit den ehrenamtlichen Piloten ein offenes Ohr für ihre Lebensgeschichten.

Interessenten melden sich gern bei uns im Bürgerhafen.