Texte, Zitate und Aphorismen zur Thematik

Schafft euch ein Nebenamt, ein unscheinbares, womöglich ein geheimes Nebenamt. Tut die Augen auf und sucht, wo ein Mensch ein bisschen Zeit, ein bisschen Teilnahme, ein bisschen Gesellschaft, ein bisschen Fürsorge braucht. Vielleicht ist es ein Einsamer, ein Verbitterter, ein Ungeschickter, dem du etwas sein kannst. Vielleicht ist es ein Greis, vielleicht ein Kind. Wer kann die Verwendungen alle aufzählen, die das kostbarste Betriebskapital, Mensch genannt, haben kann! An ihm fehlt es an allen Ecken und Enden. Darum suche, ob sich nicht eine Anlage für dein Menschentum findet. Lass dich nicht abschrecken, wenn du warten oder experimentieren musst. Auch auf Enttäuschungen sei gefasst. Aber lass dir ein Nebenamt, in dem du dich als Mensch an Menschen ausgibst, nicht entgehen. Es ist dir bestimmt, wenn du nur richtig willst.
Albert Schweitzer

Dass die Vögel der Sorge und des Kummers über deinem Haupt fliegen, kannst du nicht ändern. Aber dass sie Nester in deinem Haar bauen, das kannst du verhindern.
Martin Luther

Entreiße den Tag der Vergänglichkeit den Augenblick eh er vergeht sei in ihm nimm den Duft der Rose wahr ein Wort – scheinbar so hingesagt vernimm den Amselgesang und den Geruch eines Frühsommerabends Lass die Nacht mit dem Vollmond im November und das lautlose Geflüster der Schneeflocken nicht andachtslos vorüber was du wahrnimmst, bleibt dem Erinnern Vergehen? Stetige Ankunft von Leben.
Theresa Hauser

Sag deiner Seele, sie soll ihr schönstes Kleid tragen heute Abend. Sag ihr, es ist soweit; Die Sterne haben ihren Segen gegeben. Was nun geschieht, führt näher ans Licht.
Hans Kruppa

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen – Windmühlen.
Chinesische Weisheit

Wo kämen wir hin wenn alle nur sagten wo kämen wir hin und niemand ginge um mal zu sehen wohin man käme wenn man ginge…
Kurt Marti

Ich wusste nicht, dass es unmöglich ist, also habe ich es gemacht.
Jean Cocteau

Zeit des Alterns nutzen heißt: Gegenwart gestalten
aus Klaus-Peter Hertzsch: Chancen des Alters

Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer trifft sie der Zufall.
Friedrich Dürrenmatt

So musst du allen Dingen Bruder und Schwester sein, dass sie dich ganz durchdringen, dass du nicht scheidest Mein und Dein. Kein Stern, kein Laub soll fallen – Du musst mit ihm vergehen. So wirst du auch mit allen Allstündlich auferstehen.
Hermann Hesse

Denken und Handeln im Blick auf die kommende Generation, dabei ohne Furcht und Sorge jeden Tag bereit sein zu gehen – das ist die Haltung, die uns praktisch aufgezwungen ist und die tapfer durchzuhalten nicht leicht aber notwendig ist.
Dietrich Bonhoeffer

Gib jedem Tag die Chance, der schönste in deinem Leben zu werden.
Mark Twain

Alt ist man erst, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat Als an der Zukunft.
John Knittel

Die Jugend ist die Zeit, Weisheit zu lernen. Das Alter ist die Zeit, sie auszuüben.
Jean-Jacques Rousseau

Das Alter hat die Heiterkeit dessen, der seine Fesseln los ist Und sich nun frei bewegt.
Arthur Schopenhauer

Kluge Menschen verstehen es, den Abschied von der Jugend auf mehrere Jahrzehnte zu verteilen.
Francoise Rosay

Auch aus Steinen, die am Wegrand liegen, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

Es gibt erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche.
Dietrich Bonhoeffer

Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht.
Ewald Balser

Keine Zukunft vermag gut zu machen, was du in der Gegenwart versäumst.
Albert Schweitzer

Wenn man Spaß an einer Sache hat, dann nimmt man sie auch ernst.
Gerhard Uhlenbrock

Man hilft den Menschen nicht, wenn man etwas für sie tut, was sie selbst tun können.
Abraham Lincoln

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler wieder machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.
Marlene Dietrich

Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern da, wo man verstanden wird.
Christian Morgenstern